1906

  • in Queenscliff, Australien, experimentiert G. Marconi erfolgreich mit der Telegraphen-Funkübertragung (Morsezeichen) nach Devonport, Tasmanien
  • am 11. Dez. ist der Kanadier Reginald Fessenden der erste, welcher testweise eine Phonie-Übertragung über eine Distanz von 18 km verwirklicht. Sendeleistung ist 1 kW per Funkenstrecken-Sender auf der Frequenz 10 khz. -- Am 21. Dez. folgt ein weiterer Test auf 50 khz mit einem Maschinen-Sender, einem Alexanderson-Alternator, der aber eine geringere Leistung wie der Funkenstrecken-Sender und ein schlechtes Audiosignal generiert.
  • Berühmt wird Fessenden dann durch das erste wirkliche "Entertain"-Rundfunkprogramm am 24. Dezember 1906 (auf der Sendefrequenz 80 khz), das er von der Küste Massachusetts (USA) für die Matrosen auf See ausstrahlt. Inhalt: Ankündigungsansage, danach ein Stück von Händel, gefolgt von "Oh Holy Night" auf der Geige, ein Bibelvers "Ehre sei Gott in der Höhe...." und schließlich Weihnachtswünsche und Programm-Absage. Die Langwellen-Ausstrahlung wird sogar von Matrosen im Karibischen Meer gehört. Am 31. Dezember folgt eine weitere erfolgreiche Ausstrahlung eines Programms.-- Nachsatz: Die technischen Grundlagen des Rundfunks wurden im ausgehenden 19. Jahrhundert von Nikola Tesla erfunden und patentiert. Allerdings vernichtete 1895 ein Feuer seine fertige Anlage. -- Am 24. März 1896 hat der Russe Alexander Popow mit einer Versuchsanordnung zwei Worte mit insgesamt 13 Zeichen drahtlos übertragen, allerdings nur über eine Entfernung von 250 m. Dies war noch kein Rundfunk, so wie ihn Fessenden 1906 realisierte, sondern Telegrafie.
  • Lee DeForest entwickelt eine Drei-Element-Vakuum-Röhre, s. nachstehend