1949

  • es wird Radio München am 25. Januar, der Hessische Rundfunk am 28. Januar, Radio Bremen im April und Radio Stuttgart am 22. Juli aus der unmittelbaren alliierten Kontrolle entlassen. Gleichzeitig werden die Landesrundfunkanstalten nach öffentlichen Recht der Länder ins Leben gerufen.
  • 21. Februar – In Frankreich wird die staatliche Rundfunkanstalt Radiodiffusion-télévision française (RTF) gegründet, die direkt der Regierung untersteht.
  • 28. Februar – der Bayerische Rundfunk sendet zum ersten Mal über einen UKW-Sender.

  • 1. April – Mit dem Beitritt des bisherigen Dominions Neufundland zu Kanada übernimmt die kanadische CBC die Einrichtungen der Broadcasting Corporation of Newfoundland (BNC).

  • 1. Mai – Vom Gebiet der SBZ aus nimmt der Deutschlandsender seinen Betrieb mit seinem vor allem für die drei westlichen Besatzungszonen Deutschlands bestimmten Programm auf.

  • 19./20. Mai – Der Bayerische Rundfunk (BR) überträgt die Debatte über das Grundgesetz in einer 18-stündigen Sendung live. 
  • Juli -- die amerikanische Besatzungsmacht hat im Laufe des Halbjahres folgende Rundfunkstationen in deutsche Hand übergeben: den Hessischen Rundfunk, den Bayerischen Rundfunk, Radio Bremen, und den Süddeutschen Rundfunk.
  • Dezember -- die ersten offiziellen Radiogeräte mit UKW-Empfangsmöglichkeit kommen auf den Markt.